CONSERVARE

… Salz der Erde

Die Rücktritte interessieren mich nicht mehr

Posted by conservare - 05/05/2010

denn sie sagen nichts aus. Auch wenn es tragisch ist, so sagen sie weder über die Schuld, noch über die Unschuld eines Menschen etwas aus. Ich habe nichts davon, wenn ich jeden Tag lesen muss, welcher Abt jetzt schon wieder zurückgetreten ist oder welcher Bischof zurückgetreten wurde. Da sprechen keine Beweise zu mir. Ein Rücktritt muss nicht viel bedeuten – schon gar nicht während einer heißen Phase in der katholischen Kirche. Täglich treten weltweit irgendwelche Politiker oder andere Gschaftlhuber von irgend einem Amt zurück und sie haben dafür eine ganze Bandbreite von Gründen anzugeben, die sich zwischen Banalität, Relativität und Unvermeidbarkeit bewegen. Wenn solche Bischöfe und Priester, die ihr Weiheamt nur noch als Beruf und nicht als Berufung verstehen, einfach so zurücktreten, ist das ihr Problem. Und schließlich fällt man in ein weiches soziales Netz und so ist auch ein medienwirksamer Rücktritt einigermaßen gut zu verkraften, weil man dann von der Bildfläche verschwunden ist und seine Ruhe hat – meistens.

Zumindest meine Wenigkeit will keine Berichterstattung mehr über Rücktritte und Beschuldigungen lesen. Grund: zur Aufklärung gehört nämlich nicht nur, dass man jeden Tag in der Zeitung neue Rücktritte und Anschuldigungen bezüglich vermeintlicher Missbrauchsfälle veröffentlicht. Zur Aufklärung gehört auch, dass man endlich einmal Tacheles redet: Wie viele Verdächtigungen haben sich bis jetzt erhärtet und wieviele davon entsprechen wiederum tatsächlich der Wahrheit? Wann werden die ersten Prozesse der nichtverjährten Fälle anberaumt? Gibt es überhaupt Fälle, die nicht verjährt sind? Und so weiter und so fort. Die Berichterstattung der Presse ist ja kein Polizeibereicht und das Gericht wartet auch nicht auf die Medien, die den letzten Tropfen an Verdächtigungen veröffentlicht haben, bis es sich an die Arbeit macht. Nein, jeder Fall, der angezeigt ist, wird schließlich konkret abgearbeitet. Aber davon kein Ton, kein Sterbenswörtchen. Stattdessen muss man sich die Frage stellen, ob seit neuestens das ZDF für die Rechtsprechung zuständig ist. Wie könnte es auch anders sein, dass ich mich so ziemlich vergackeiert fühle?

Jetzt ist der Bischof von Augsburg bis auf Weiteres nahezu spurlos verschwunden und die Presse schweigt sich – ganz entgegen ihrem Wesen – aus. Was ist mit den ersten Anschuldigungen gegen Bischof Mixa, die angeblich unter Eid ausgesagt wurden? Schweigen. Werden diese Fälle verfolgt, obwohl der Bischof schon von anderen Aussagenden bezüglich der ersten Vorwürfe entlastet wurde? Schweigen. Plötzlich hat der Spiegel den Kontakt zu diesen angeblichen Opfern verloren, oder wie erklärt sich dieses Verhalten?

Mag sein, dass es an mir liegt und ich einfach nur ungeduldig bin. Ich bin eben der Meinung: wenn man im Sturm gegen die Priester A sagt und die ganze Kirche in Sippenhaft nimmt, sollte man auch in einem Sturm in der Öffentlichkeit B sagen und erklären, was an der ganzen Sache dran war. Aber so wie ich das einschätze, wird man wohl nur wieder eine Randnotiz in den Tageszeitungen abtippen und der Käse ist gegessen, so lange die Kirche brav kuscht und das macht, was manche Säkularisten teilweise selbst nicht für nötig halten: Missbrauch eindämmen und ausrotten. Oder wo liegt das Hindernis, eine Verjährung nach oben zu verschieben, beziehungsweise ganz abzuschaffen?

Scheinbar ist ein Rücktritt aber das Valium schlechthin, um die Öffentlichkeit zu beruhigen. Mit einem Rücktritt befriedigt man schließlich nicht nur den aufgebrachten Mob, sondern auch den vermeintlich Intellektuellen, denn der denkt sich: Na wenn der zurücktritt, dann muss er ja Dreck am Stecken haben. Ist das aber in der Regel der Fall? Ich denke nicht. Wie gesagt, es gab schon wegen geringeren Fällen einen Rücktritt und es gab ebenso wegen heftigeren Fällen KEINEN Rücktritt (schielt mal zu Fischer und Cohn Bendit).

Was ich verlange, ist nichts anderes als die Wahrheit und wenn mir dieses Land keine Wahrheit mehr geben kann, warum sollte ich dann noch den Öffentlich Rechtlichen Einrichtungen Vertrauen schenken? Gott ist der Einzige, dem man ohne Vorleistung blindes Vertrauen schenken kann. Der demokratische Staat hat sich aber zu bewähren und muss seine Fähigkeit unter Beweis stellen – und zwar in all seinen Gewalten.

Advertisements

10 Antworten to “Die Rücktritte interessieren mich nicht mehr”

  1. Jao said

    Wann haben Fischer und Cohn-Bendit denn kleine Kinder vergewaltigt? Jetzt aber mal Belege bevor hier solche Vergleiche angestellt werden.

    • conservare said

      Es ging nicht primär um das Vergewaltigen kleiner Kinder – by the way – wann hat Bischof Mixa kleine Kinder vergewaltigt?

      Nochmal – es ging nicht darum, dass jemand zurücktritt weil er angeblich etwas verbrochen hat. Ein Rücktritt ist hier einfach kein Beleg für Schuld, genauso wenig wie ein Nicht-Rücktritt ein Beleg für die Unschuld ist.

      Wenn ich aber mal die Vergangenheit mancher heute noch aktiver Politiker durchforsten würde, fände ich ebenso Gründe für ihren Rücktritt. Ja ich fände sogar richtig verfaulte Leichen im Keller. So auch bei Fischer, Leutheusser-Schnarrenberger und Cohn-Bendit. Sie traten aber weder zurück, noch haben sie ein öffentliches Mea Culpa ausgesprochen. Heute steht ihre Vergangenheit über jeden Zweifel erhaben vor unseren Augen und sie begleiten heute hohe Posten in der Politik und niemand schert sich um ihre Vergangenheit. Mal nebenbei gesagt – ich wünsche keinem Menschen, dass irgend jemand in seiner Vergangenheit herumschnüffelt, denn dann müssten wir alle von unseren Posten zurücktreten, weil wir alle Fehler gemacht haben. Es geht um die Verzeihung.

      Würde ich jetzt schnüffeln, könnte ich sagen: Soviel ich weiß, hat Herr Fischer damals in seinen wilden Jahren ziemlich viele Gewaltdelikte auf sein Kerbholz geschnitzt – andere Politiker sind wegen weniger zurückgetreten. Und das Cohn-Bendit damals selber in einer französischen Fernseh-Sendung zugegeben hat, mit kleinen Kindern „Intimitäten“ ausgetauscht zu haben, dürfte nicht an dir vorüber gegangen sein. Ist im Übrigen hier einsehbar: http://gloria.tv/?media=55334

      Ist das kein Missbrauch? Um das herauszufinden, musste ich übrigens nicht einmal schnüffeln.

      Etwas, was andere Leute im Gegensatz zu den erwähnten Personen in der Öffentlichkeit getan haben: sie baten um Verzeihung. Aber das zählt ja im Land der Deutschen nicht – bringt ja auch kein Geld und keine Schlagzeile.

  2. Meines Wissens gibt es aus dem Jahr 1975 auch ein Buch von Cohn-Bendit dazu. „Der große Basar“
    Siehe hier zu Teilen des Inhaltes.

    Heute geht aus dem Erzbistum Hamburg mit bisher recht geringem medialen Interesse eine „Entrücktrittung“
    eines Pfarrers durch norddeutsche Medien. Dem Erzbistum liegen inzwischen von den beiden „Opfern“
    gegenlautende Eidesstattliche Versicherungen vor zu ihren bisherigen Vorwürfen.

  3. Ulrich said

    @Marcus: Was für Versicherungen? Sich widersprechende

    @Conservare: Jep, wie viele waren es denn???

  4. Ulrich said

    Mich würde es interessieren, wie viele Fälle sich bestätigt haben …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: